• 01_Halt_und_Schutz.jpg
  • 02_Gestalttherapie_Ressourcen_Staerkung_Depression.jpg
  • 03_Gestaltarbeit_Essstoerung.jpg
  • 05_Leibliche_Koerperbildarbeit.jpg
  • 06_Angst_und_Panikattacken.jpg
  • 07_Leibliche_Koerperbildarbeit.jpg
  • 08_Ungelebtes_Leben_das_Leben_will.jpg

EMDR

EMDR

EMDR steht für Eye Movement Desensitization and Reprocessing. Übersetzt bedeutet dies Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegung und wird in der Trauma-Therapie und im Coaching eingesetzt.

Ursprünglich fand die EMDR-Technik ihren Einsatz in der Verarbeitung von traumatischen Erinnerungen. Seit einigen Jahren wird sie nun auch sehr erfolgreich bei festgefahrenen und unerwünschten Verhaltensmustern eingesetzt. Durch EMDR werden belastende Erinnerungen und immer wiederkehrende Verhaltensmuster in kürzester Zeit entkoppelt und in einem gezielten Ablösungsprozess aufgelöst. Der Klient erlebt hierbei einen sofort spürbaren Selbstheilungsprozess innerhalb der EMDR-Sitzung. 

Zentrales Element der EMDR-Therapie sind die geleiteten Augenbewegungen. Der Klient folgt den Fingern der Therapeutin mit seinen Augen, während diese ihre Hand abwechselnd nach rechts und links bewegt. Die Augenbewegungen des Klienten sind mit den Augenbewegungen im REM-Schlaf vergleichbar - der Phase des Schlafes, in der die Geschehnisse des Tages verarbeitet werden. Alternativ zu den Handbewegungen können Töne eingesetzt oder der Handrücken des Klienten berührt werden.

 

Anwendungsbereiche

  • Traumata
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Emotionaler Stress
  • Ängste und Phobien